Banner Image
zurück

Baden-Württemberg: Starker Auftritt des Top-Industriestandortes auf der Hannover Messe 2019

Der Südwesten zeigt innovative Technologielösungen für die Zukunft auf der weltgrößten Industrieausstellung.

Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe 2018

28. Februar 2019 - Baden-Württemberg International (bw-i) präsentiert auch in diesem Jahr  vom 1. – 5. April 2019 gemeinsam mit rund 90 Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Clustern sowie Regionen auf verschiedenen Leitmessen der Hannover Messe den Wirtschafts-, Wissenschafts- und Innovationsstandort Baden-Württemberg. Wichtige Partner sind dabei wieder branchenbezogene Landesinstitutionen und baden-württembergische Wirtschaftsregionen. Mit insgesamt fünf Messebeteiligungen in den  Bereichen Industrial Supply, Lightweight Solutions, Industrie 4.0, Energy und Research & Technology bietet bw-i für jeden interessierten Aussteller aus dem Südwesten den passenden Auftritt.

„Die Industrie Baden-Württembergs zählt zu den innovativsten und leistungsstärksten der Welt. Wir freuen uns, dass wir auf unseren Gemeinschaftsständen einen umfassenden Überblick über das Know-how und die Fertigkeiten unserer Wirtschaft sowie über die Forschungsprojekte unserer Wissenschaft geben können“, sagt Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr, Geschäftsführer von Baden-Württemberg International.

Insgesamt ist Baden-Württemberg mit über 360 Ausstellern stark auf der weltgrößten Industriemesse vertreten.

Das diesjährige Partnerland der Hannover Messe ist Schweden.

Industrial Supply: Zulieferlösungen für die Industrie von heute und morgen

Die starke Zulieferindustrie Baden-Württembergs setzt bei Qualität, Innovationsgrad und Nachhaltigkeit ihrer Fertigung und Produkte globale Standards und ist auf der weltweit größten Industriemesse entsprechend vertreten. Der Gemeinschaftsstand zeigt mit 26 Ausstellern die baden-württembergische Kompetenz für innovative Industrielösungen. Neben klassischen Zulieferprodukten präsentieren die südwestdeutschen Unternehmen ihre smarten Werkstücke, Komponenten und Systeme für die vernetzte Fabrik der Zukunft. Zudem informiert die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald über Investitionsmöglichkeiten an ihrem Standort.

Wer sich für einen Job in Baden-Württemberg interessiert, ist hier an der richtigen Adresse: Stellenanzeigen der Unternehmen aller Gemeinschaftsstände werden hier ausgehängt, und Interessenten erhalten Informationen zum Leben und Arbeiten in der Region.

Besuchen Sie uns in Halle 4 am Stand E24.

Weitere Informationen:
https://www.hannovermesse.de/aussteller/baden-wuerttemberg-international-gesellsc/S641101

Energy: Alternative Mobilitätslösungen aus Baden-Württemberg

Die Energy ist die einzige Plattform, die alle branchenrelevanten Themen und Technologien zur gleichen Zeit am selben Ort zusammenhängend abbildet. Von der Erzeugung und Übertragung über die Speicherung und intelligente Verteilung bis hin zum digitalen Management von Energie reicht ihr Blick.

Der Baden-Württemberg Pavillon bietet neben KMUs, Forschungseinrichtungen, Softwareunternehmen auch Start-ups und Energieversorgern die Möglichkeit, ihre Produkte, Dienstleistungen und Entwicklungen einem großen Fachpublikum auf der wichtigsten Messe im Bereich integrierte Energiesysteme und Mobilität zu präsentieren und zu demonstrieren, wie nachhaltige Mobilitätslösungen der Zukunft aussehen können.

Auf über 600 Quadratmeter zeigen 24 baden-württembergische Aussteller aus den Bereichen Energie, Mobilität und Datenverarbeitung ihre Innovationskraft und technologische Leistungsfähigkeit.

Der Baden-Württemberg Pavillon ist ein Gemeinschaftsprojekt und ein Angebot von Baden-Württemberg International, der Landesagentur e-mobil BW und der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart.

Besuchen Sie uns in Halle 27 am Stand H75.

Weitere Informationen:
https://www.hannovermesse.de/aussteller/baden-wuerttemberg-international/T302494

Lightweight Solutions: Weniger ist mehr

Von der Simulation und Optimierung von Entwicklungs- und Produktionsprozessen über additive Fertigung bis hin zu hybriden Werkstoffen –  Baden-Württemberg setzt verstärkt auf „Leichtigkeit“. Highlight und Blickfang am Gemeinschaftsstand ist der neue „ILO1“– der smarte Elektroflitzer hätte sich ohne Leichtbau nicht realisieren lassen. Denn um in der Fahrzeugklasse L7e für Leichtelektromobile zu bleiben, durfte der Flitzer ohne Batterie nicht schwerer als 450 Kilogramm werden.

Auf dem Gemeinschaftsstand präsentieren in diesem Jahr 14 Unternehmen aus Baden-Württemberg ihre innovative Leichtbaulösungen. Mit dabei sind drei junge Unternehmen, die dank des neu aufgelegten Landesförderprogramms für Start-ups ihre bahnbrechenden Leistungen rund um innovative Leichtbaulösungen präsentieren können.

Eine davon ist die Plattform, mit der Unternehmen die Vorteile einer komplett digitalisierten Entwicklungskette für sich nutzen können – wodurch sich Produkte viel schneller entwickeln und optimieren lassen.

Als Exponate der jungen Unternehmen sind zum Beispiel eine im 3D-Druckverfahren hergestellte Lenkanbindung zu sehen, die bei gleicher Belastbarkeit 60 Prozent leichter ist, oder ein gedruckter Sauggreifer, der rund zwei Drittel leichter geworden ist als das Modell, welches auf herkömmliche Weise hergestellt wurde.

Die baden-württembergische Landesbeteiligung führt bw-i in Zusammenarbeit mit der Landesagentur Leichtbau BW durch.

Besuchen Sie uns in Halle 5 am Stand C18.

Weitere Informationen:
https://www.hannovermesse.de/aussteller/baden-wuerttemberg-international/L922070

Digital Factory und Industrie 4.0: Die vierte industrielle Revolution

Die Digitalisierung verändert unsere Welt. Dies spiegelt sich auch in der industriellen Produktion wider – sie wird flexibler, individueller und effizienter. Durch IT-basierte Vernetzung können Produkte und Maschinen selbständig Informationen austauschen und die Produktion kann dezentral und dynamisch gesteuert werden.

Als führender Industrie- und Innovationsstandort treibt Baden-Württemberg das wichtige Zukunftsprojekt Industrie 4.0 intensiv voran. Die vom Land initiierte und geförderte Initiative Allianz Industrie 4.0 bündelt die Kompetenzen der verschiedenen Branchen und zeigt die Potentiale für den industriellen Mittelstand auf. Am diesjährigen Gemeinschaftsstand präsentieren sowohl Start-ups als auch etablierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Baden-Württemberg, wie mit neuen Technologien ein optimiertes Wertschöpfungsnetzwerk geschaffen werden kann.

Erfahren Sie aus erster Hand, wie Unternehmen mit neuen Systemen die Produktion der Zukunft gestalten und besuchen Sie uns auf unserem Gemeinschaftsstand in Halle 6, Stand C18.

Weitere Informationen:
https://www.hannovermesse.de/aussteller/baden-wuerttemberg-international/D260276

Research & Technology: Enge Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft

Mit mehr als 70 Hochschulen und über 100 außeruniversitären Forschungseinrichtungen gehört Baden-Württemberg zu den Top-Wissenschaftsstandorten in Deutschland.

Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen arbeiten in enger Kooperation erfolgreich zusammen, denn Forschung und Entwicklung (F&E) sind die tragenden Säulen der weltweit erfolgreichen baden-württembergischen Wirtschaft. Nirgendwo sonst in Europa wird mit 4,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts prozentual so viel in F&E nvestiert wie in Baden-Württemberg. Im Vergleich zu den anderen deutschen Bundesländern verzeichnet die Region zudem die höchste Quote an neuen Patentanmeldungen pro Einwohner. Am Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg in der Halle „Research &Technology“ sind in diesem Jahr die Universitäten Stuttgart und Ulm, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Aalen, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften  Reutlingen mit dem Projekt Zentrum für angewandte Wissenschaften an Hochschulen (ZAFH) - Intralogistik, die DHBW, die Landesagentur Umwelttechnik BW sowie die Unternehmen ETO MAGNETIC GmbH und Gustav Gerster GmbH & Co. KG vertreten.

Besuchen Sie uns in Halle 2 am Stand A18 und informieren sich über Innovationen aus Baden-Württemberg.

Weitere Informationen:
https://www.hannovermesse.de/aussteller/baden-wuerttemberg-international/F507246


Ansprechpartnerinnen

Marina  Schmid

Marina Schmid

Leiterin der Abteilung Standort Baden-Württemberg
Internationale Messen

Tel.: +49 (0)711 22787-32
Fax: +49 (0)711 22787-113
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

15.09.2019 - 30.09.2019

Keine Einträge gefunden

Investoren

Investoren

15.09.2019 - 30.09.2019

Keine Einträge gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

15.09.2019 - 30.09.2019

Keine Einträge gefunden

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

15.09.2019 - 30.09.2019

Keine Einträge gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

15.09.2019 - 30.09.2019

Keine Einträge gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen