Baden-Württemberg positioniert sich als führender Forschungs- und Entwicklungsstandort für KI

BW_i lud eine neunköpfige Delegation aus London zum Wissensaustausch im Bereich Künstliche Intelligenz und Cybersecurity ein.

Am 24. Januar 2022 begrüßte Baden-Württemberg International (BW_i) auf einer digitalen Delegationsreise zum Thema Cybersecurity neun Londoner (Start- und) Scale-Ups. Die Delegationsreise organisierte BW_i gemeinsam mit der Londoner Standortförderungsagentur London & Partners und ist Teil des „Mayor’s International Business Programme“, das sich an vielversprechende Londoner Scale-Ups richtet, um diese bei deren Internationalisierungsvorhaben zu unterstützen. Gemeinsam mit der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg und dem digitalen Innovationszentrum, einer Kooperation des Karlsruher Cyberforums und dem Forschungszentrum Informatik, gab BW_i einen Einblick in das hiesige Cybersecurity-Ökosystem und stellte Baden-Württemberg einmal mehr als führenden Forschungs- und Entwicklungsstandort für KI auf.

Baden-Württemberg hat den entscheidenden Vorteil, dass es bereits auf ein sehr etabliertes Netzwerk im Bereich KI, bestehend aus Unternehmen, Start-ups, Investoren sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen, zurückgreifen kann. Dies hat sich mittlerweile auch in der Londoner Tech-Szene herumgesprochen und daher freuen wir uns besonders über das Interesse aus dem Vereinigten Königreich in Form der virtuellen Trade Mission.

Nicola Pinder Leiterin BW-UK-Office

Einblicke aus der Praxis gewährten drei renommierte Baden-Württemberger Player der Branche: die Bechtle AG, das Bosch-Spin-off „Bosch CyberCompare“ und die Karlsruher WIBU SYSTEMS AG. Dabei profitierten nicht nur die Londoner Scale-Ups von den Erfahrungen der Unternehmen auf dem deutschen Markt. Auch die Baden-Württemberger schätzten den internationalen Austausch: „Nach einem guten Einstieg in die DACH-Region ist nun die Expansion in Richtung UK eine Top-Prio für uns“, so Philipp Pelkmann, Vice President & CTO von Bosch CyberCompare. Die WIBU SYSTEMS AG hat den Erfahrungsaustausch zur Chefsache erklärt, wie Geschäftsführer Oliver Winzenried während des Web-Seminars berichtet. Am Firmensitz in Karlsruhe gründete das Unternehmen daher jüngst den „IT-Security Club“ mit dem Ziel, eine Ideenschmiede zu entwickeln, die spezialisierten Start-ups, Abteilungen etablierter Unternehmen, Behörden und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit bietet, flexibel anpassbare Arbeitsmöglichkeiten anzumieten. Im Tech-Hotspot Karlsruhe wurde damit ein Soft-Landing-Angebot für internationale Start- & Scale-Ups geschaffen, die sich in Baden-Württemberg niederlassen wollen.

Um  das britische Netzwerk weiter auszubauen, plant BW_i einen Auftritt bei der London Tech Week, Europas größtem Tech-Festival, das vom 13. bis 17. Juni 2022 in London stattfindet. BW_i organisiert eine Delegationsreise für baden-württembergische Tech Start- und Scale-Ups, die zum Gegenbesuch in London antreten – dann hoffentlich auch wieder in Präsenz.

Das Programm ist Teil von Baden-Württembergs Initiative über den Brexit hinaus eine enge und langfristige Wirtschaftspartnerschaft zwischen dem deutschen Südwesten und dem Vereinigten Königreich zu erhalten und auszuweiten. Als erstes deutsches Bundesland eröffnete Baden-Württemberg im November 2021 eine eigene Auslandsrepräsentanz in London im Vereinigten Königreich. Ziel ist es neue gewinnbringende Kooperationen in Innovationsbereichen wie der Künstlichen Intelligenz (KI), der Transformation in der Automobilwirtschaft, der Start-up-Förderung, der Gesundheitswirtschaft sowie Climate Tech zu etablieren.

Empfohlene Artikel