Erfolgreich mit BW_i auf internationalen Märkten

BW_i unterstützte zu Beginn der Coronakrise Unternehmen im Land beim Export von Beatmungsgeräten für Notfallsituationen.

Baden-Württemberg International konnte jüngst baden-württembergischen Unternehmen, die schon früh in der Coronakrise Beatmungsgeräte für den weltweiten Einsatz entwickelt haben und dafür Auslandsmärkte suchten, mit Länderkompetenz und ihrem internationalen Netzwerk zur Seite stehen. Gemeinsam mit der BIOPRO Baden-Württemberg analysierten die Länder- und Branchenexperten bei BW_i den aktuellen globalen Bedarf für solche Geräte, vermittelten den Kontakt zu den passenden Ansprechpartnern in den Ländern und stellten wichtige Quellen für die Zulassungsbedingungen der jeweiligen Länder zur Verfügung.

Die beiden Landesagenturen überließen die entsprechenden Länderinformationen zum Export von Beatmungsgeräten unter anderem der FF Maschinen GmbH aus Pforzheim und dem Automatisierungsspezialisten Festo aus Esslingen zur Verwendung für deren Zwecke.
„Wir freuen uns, hier über unsere etablierten Maßnahmen hinaus kurzfristig und ganz konkret Hilfestellung leisten zu können: Einerseits den Unternehmen, die schnell in diesem akut wichtigen Feld aktiv geworden sind, und andererseits den Menschen in den Zielländern, die von dieser Notfall-Medizintechnik profitieren werden“, so Jürgen Schäfer, Geschäftsführer von BW_i.

Die Corona-Pandemie hat Länder seit ihrem Beginn in 2020 weltweit mit unterschiedlicher Härte getroffen. Manche Gesundheitssysteme waren und sind auf den rasanten Anstieg von akuten und schwer verlaufenden Lungenentzündungen nicht ausreichend vorbereitet und stoßen bei der Versorgung an ihre Grenzen.

Die FF Maschinen GmbH konzipierte innerhalb weniger Wochen ein Aufrüstmodul für Standardbeatmungsgeräte, das die Intensivbeatmung von Covid-19-Patienten ermöglicht. Bei Festo hat ein eigens eingerichtetes Entwicklerteam – im engen Austausch mit Krankenhausärzten­ – aus dem Home-Office heraus innerhalb weniger Wochen ein Notfall-Beatmungsgerät mit digitaler Pneumatik entwickelt. Festo stellt das Konzept über seine Landesgesellschaften seinen Kunden und international den Behörden, die es in Serie bringen möchten, zur Verfügung. Erste konkrete Anfragen dazu gibt es bereits aus Indien.

Empfohlene Artikel