Banner Image
zurück

Wissenschaftsdelegation aus dem Südwesten intensiviert Austausch mit Indien

bw-i reiste mit Hochschulvertretern nach Chennai, Pune und Mumbai, um die Forschungszusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und Indien weiter zu stärken.

Besuch am Indian Institute of Science Education and Research, Pune

Besichtigung der Naturwissenschaftswerkstatt zur Ausbildung von Lehrern am Indian Institute of Science Education and Research, Pune

Besuch des Nanotechnologielabors am Indian Institute of Technology Bombay

Unter Leitung von Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, reisten acht Vertreter baden-württembergischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen vom 27. Januar bis 3. Februar 2018 nach Indien, um die dortige Wissenschaftslandschaft kennen zu lernen und bestehende Kontakte zu tragfähigen Kooperationen auszubauen.

Nach der Indienreise des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann im Januar 2017, verfolgte die von bw-i organisierte Delegationsreise unter dem Motto „nachhaltige Kooperationen in Wissenschaft, Forschung und Kunst“ das Ziel, die Zusammenarbeit mit indischen Wissenschafts- und Kultureinrichtungen weiter zu fördern. Das Reiseangebot von bw-i stieß bei den baden-württembergischen Hochschulen auf großes Interesse: Neben den Universitäten Konstanz und Freiburg waren die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mannheim, Ravensburg-Weingarten, die Hochschule für Technik Stuttgart, die DHBW Karlsruhe, die Filmakademie Baden-Württemberg sowie das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) mit dabei.

In Chennai, im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, sowie in Pune und Mumbai in Maharashtra, dem Partnerland Baden-Württembergs, standen zahlreiche Hochschulbesuche und Gespräche mit Experten aus Wissenschaft, Forschung und Kunst auf dem Programm. Neben Gesprächen an renommierten Universitäten und Forschungseinrichtungen wie den Indian Institutes of Technology oder dem Indian Institute of Science, Education and Research hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, private Bildungsinstitutionen sowie Kunst- und Kulturveranstaltungen zu besuchen. Dazu gehörte auch der Spin-Off-Workshop „Open Codes. Digital Culture Technique“, der gemeinsam vom ZKM Karlsruhe und dem Goethe Institut Mumbai organisiert wurde.

Neben dem Kennenlernen der Einrichtungen lag das Interesse der Teilnehmer insbesondere auf der Besichtigung der Labore und Werkstätten sowie dem direkten Kontakt mit Forschern und Studierenden. Die Delegationsteilnehmer nutzten diesen oftmals als Möglichkeit, sich in B2B-Gesprächen mit ihrem fachlichen Counterpart auszutauschen und konkrete Kooperationsmöglichkeiten auszuloten.

Das anhaltende Interesse Baden-Württembergs an Indien und insbesondere an Maharashtra zeigte sich auch an der Vielzahl von Delegationen, die zeitgleich vor Ort waren: Eine ebenfalls von bw-i organisierte Wirtschaftsdelegation zum Thema Luftreinhaltung und kommunale Abwasseraufbereitung sowie Delegationen der Städte Karlsruhe und Stuttgart. Beide baden-württembergische Städte unterhalten enge Beziehungen zu dem westindischen Bundesstaat. Während Karlsruhe ein Partnerschaftsabkommen mit Pune unterzeichnete, feierte Stuttgart 50 Jahre Städtepartnerschaft. Trotz unterschiedlicher Reiserouten trafen die Delegationen an geeigneten Punkten immer wieder aufeinander.

Ein Highlight der Reise war die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding zwischen der Filmakademie Baden-Württemberg und dem Film and Television Institute India (FTII): Beide Einrichtungen planen bereits in diesem Jahr die ersten Studierenden auszutauschen. Indische Studierende werden in Ludwigsburg an einer interdisziplinären und praxisorientierten International Class teilnehmen. Die Ludwigsburger Studierenden wiederum reisen für eine Exkursion an das FTII, um die unterschiedlichen Aspekte der indischen Filmproduktion kennen zu lernen.

Ein weiterer Ausdruck nachhaltiger Kooperation ist die in Kürze anstehende Eröffnung des Kontakt- und Informationsbüros der Hochschulföderation SüdWest in Pune. Das Konsortium aus sieben Hochschulen für Angewandte Wissenschaften aus Baden-Württemberg möchte damit eine zentrale Anlaufstelle für Studienberatung, Forschungskooperationen und Zusammenarbeit mit Unternehmen in Indien bieten.

Darüber hinaus wurde die Reise konkret für die gemeinsame Ausarbeitung eines Forschungsantrags zwischen dem Fraunhofer ICT und dem IIT Bombay zum Thema Redox-Flow-Batterien genutzt.

Seit über 60 Jahren verbindet Indien und Deutschland eine langjährige und intensive Kooperation in Wissenschaft und Forschung. Die Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Maharashtra setzt diese Entwicklung auf Länderebene fort. Beide Länder setzen sich für eine vertiefte Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur ein, die durch die Reise des Ministerpräsidenten Kretschmann im Januar 2017 noch weiter intensiviert wurde. Mit Iris Becker unterhält Baden-Württemberg seitdem auch eine Repräsentanz in Pune. Das Kontakt- und Verbindungsbüro soll erste Anlaufstation für indische und baden-württembergische Akteure werden.


Sarah  Musch

Sarah Musch

Wissenschaft, Forschung und Kunst
Länderbereich Afrika, Entwicklungszusammenarbeit

Tel.: +49 (0)711 22787-30
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

22.02.2018 - 31.03.2018

1 Einträge gefunden

06.03.2018 - 08.03.2018
JEC World Composites Show 2018

Seite 1 von 1 1

Investoren

Investoren

22.02.2018 - 31.03.2018

Keine Termine gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

22.02.2018 - 31.03.2018

1 Einträge gefunden

25.03.2018 - 29.03.2018
13. APAIE (Asia-Pacfic Association for International Education Fair)

Seite 1 von 1 1

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

22.02.2018 - 31.03.2018

Keine Termine gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

22.02.2018 - 31.03.2018

Keine Termine gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen