Banner ImageBanner ImageBanner Image

Geschäftsmöglichkeiten in Mexiko - Keine Angst vor NAFTA und Trump!

Anmeldefrist 04.10.2018
Termin 08.10.2018
Stadt BW-Bank Kleiner Schlossplatz, Stuttgart
Region/Land Deutschland
Branche Branchenübergreifend
Typ INLAND - Wirtschaftstage
 

Die zwischen den USA und Mexiko Ende August erzielte Einigung im Handelsstreit bringt Herausforderungen für Autohersteller und Zulieferer mit sich. Zwar beerdigte Ford seine Pläne für ein neues Werk in Mexiko, andere Autobauer investieren aber weiter kräftig. So baut BMW derzeit eine Fabrik in San Luis Potosí. Ab 2019 soll dort der Großteil der weltweiten Produktion der neuen 3er-Serie vom Band laufen und nach wie vor möchte Mexiko bis 2020 der fünftgrößte Automobilstandort der Welt werden.

Die EU und Mexiko haben sich Ende April – im Rahmen der Teilnahme Mexikos als Partnerland auf der Hannover Messe auf ein überarbeitetes Freihandelsabkommen (Global Agreement) geeinigt, außerdem gehört das Land mit dem mexikanischen Beitritt zum pazifischen Freihandelsabkommen TPP zu den offensten Volkswirtschaften in der Welt und macht das Land für ausländische Investoren noch interessanter. Mexiko hat derzeit 12 Freihandelsabkommen mit 48 Ländern der Welt.

Daher lohnt es sich, einen Blick auf weitere Branchen zu werfen:

Mexiko macht Fortschritte bei der Einführung elektrisch angetriebener Busse und Lkw. Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr ist ein wichtiges Thema für die Mexikaner, die sich im Rahmen des UN-Klimaabkommens von Paris verpflichtet haben, bis 2030 wenigstens 25 Prozent des CO2-Ausstoßes einzusparen.

Die Luftfahrtindustrie Mexikos befindet sich im Aufwind ‎und ‎eröffnet deutschen Unternehmen attrakti‎ve ‎Geschäftsmöglichkeiten. Aktuell sind im mexikani‎schen ‎Luftfahrtsektor mehr als 300 internationale Unternehmen mit mehr ‎als ‎‎45.000 Beschäftigten erfolgreich vertreten. Darunter befinden sich ‎auch ‎namhafte Firmen wie Airbus Helicopters, Bombardier und Safran Group.

Mexiko ist ein wichtiger Produktionsort für Pharmazeutika. Der  mexikanische Pharmamarkt soll 2018 um rund 4,8 Prozent wächst. Für die nächsten Jahre sind die Aussichten ebenfalls gut, dann sind Steigerungen von jeweils über 6 Prozent möglich. Die wachsende Bevölkerung und die alternde Gesellschaft befeuern den Absatz

Der Markteintritt in Mexiko bietet Chancen, ist aber auch mit Risiken verbunden. Informationen zu rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen, zur finanziellen Absicherung, zur Personalsuche sowie zum Zugang zu lokalen Netzwerken erhalten Sie auf der von Baden-Württemberg International (bw-i) organisierten Informationsveranstaltung in den Räumlichkeiten der Baden-Württembergischen Bank in Stuttgart. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Kontakte zum mexikanischen Generalkonsulat, der nationalen Handels -und Investitionsförderungsagentur PROMÉXICO, des Wirtschaftsministers vom Bundesstaat Aguascalientes als Beispiel der Industrialisierung Mexikos, sowie vor Ort tätigen, deutschen Unternehmen und wichtigen Multiplikatoren zu knüpfen.

Nutzen Sie die Gelegenheit sich zu informieren und auszutauschen, um Ihr Geschäft vor Ort voranzutreiben oder neu aufzustellen!

 
 
Projektleiter/-in
Ines  Banhardt

Ines Banhardt

Außenwirtschaft und Standortmarketing Wirtschaft
Länderbereich Lateinamerika

Tel.: +49 (0)711 22787-59
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 


 
Downloads
 
 

Weitere Meldungen



Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

05.12.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Investoren

Investoren

05.12.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

05.12.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

05.12.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

05.12.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen