Banner Image
zurück

Internationaler Austausch zur Digitalisierung der Bildung und Kultur

bw-i organisierte eine dreitägige Informationsreise durch den deutschen Südwesten für Vertreter*innen von Hochschulen und Kunsteinrichtungen aus dem Ausland und Baden-Württemberg.

Besuch der Learntec Karlsruhe

19. Februar 2019 - Die Themenschwerpunkte Digitalisierung in der Bildung sowie Digitalisierung in Kunst und Kultur standen im Fokus der Informationsreise, zu der Baden-Württemberg International (bw-i) acht Universitätsvertreter*innen und Kulturschaffende aus Finnland, Estland, Japan und China sowie zahlreiche Kollegen*innen aus Baden-Württemberg einlud. Vom 28. Januar bis 1. Februar 2019 führte bw-i die Teilnehmer*innen an diverse baden-württembergische Hochschulen und Universitäten sowie Kunst- und Kultureinrichtungen. Zudem besuchte die Delegation die digitale Bildungsmesse Learntec in Karlsruhe.

Die Reise startete mit einem gemeinsamen Auftakt der zwei Teildelegationen „digitization in education“ und „digitization in culture and arts“ am 29. Januar im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. Vorgestellt wurde zunächst die Kunst- und Kulturlandschaft Baden-Württembergs durch Vertreter des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie anschließend die Digitalisierungsstrategie des Landes digital@bw und die Arbeit des hochschulartenübergreifenden Hochschulnetzwerks für Digitalisierung der Lehre Baden-Württemberg (HND) durch bw-i. In einem Impuls präsentierte Prof. Dieter Uckelmann von der Hochschule für Technik Stuttgart zudem ein neues internationales Projekt „Digi4Lab“, bei dem es um die Digitalisierung und internationale Vernetzung von Forschungs- und Lernlaboren geht.

Im Rahmen der Learntec organisierte die Kulturgruppe am 30. Januar ein öffentliches Panel zum Thema „Sustainable Digital Transformations in Museums: Perspectives from Baden-Württemberg and Asia“ unter der Mitwirkung der Intermediatheque / The University Museum of the University of Tokyo, dem College of Digital Art of Shanghai University sowie der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, Kunsthalle Mannheim und ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe. Diskutiert wurde von den internationalen Panelteilnehmer*innen die Frage, wie Museen nachhaltige Strategien im Zeitalter der digitalen Transformation entwickeln können.

Parallel dazu besuchte die Gruppe “digitization in education”, bestehend aus einem Vertreter der Aalto University in Espoo, fünf Vertreter*innen der University of Tallinn sowie einem Vertreter von Business Oulu die DHBW Karlsruhe. Hier erhielt die Gruppe zum einem Einblick in die Funktionsweise des einzigartigen Hochschultyps und diskutierte in diesem Zusammenhang über die internationale Übertragbarkeit des Modells. Zum anderen wurden den Gästen internationale Projekte der DHBW mit Einbindung digitaler Methoden und Tools vorgestellt und über Kooperationspotentiale gesprochen.

Zum Abschluss ging es für beide Gruppen nach Mannheim. Die Teilnehmer*innen der Bildungsdelegation fanden sich zu einem von Prof. Dr. Dirk Ifenthaler geleiteten Workshop am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik – Technologiebasiertes Instruktionsdesign der Universität Mannheim zusammen. Aufbauend auf dem bereits im Mai 2018 veranstalteten Auftaktworkshop an der Universität Tallinn - im Rahmen einer von bw-i organisierten Delegationsreise -  wurde der fachliche Austausch zum Thema Learning Analytics zwischen beiden Universitäten fortgeführt und eine Idee für einen Projektantrag beim Baltisch-Deutschen Hochschulkontor entwickelt. Die Kulturschaffenden besuchten die Kunsthalle Mannheim, die mit einer digitalen Strategie neue Handlungs- und Wirkungsfelder eröffnet hat. Zu den Angeboten zählt die Kunsthalle Mannheim App, ein Kreativlabor, ein Grafiktisch und vieles mehr.

bw-i konnte den internationalen Gästen auf der Reise deutlich zeigen, wo die unterschiedlichen Institutionen im Bereich der Digitalisierung stehen, woran sie intensiv arbeiten, aber auch aufzeigen, was bereits gut und erfolgreich im deutschen Südwesten funktioniert. Die Teilnehmer*innen schätzten den individuellen Austausch zu den baden-württembergischen Kollegen*innen, aber auch zu den anderen Delegationsmitgliedern.


Ansprechpartnerinnen

In-Sook  Choi

In-Sook Choi

Wissenschaft, Forschung und Kunst
Länderbereiche ASEAN, Japan, Korea und Australien

Tel.: +49 (0)711 22787-981
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

22.11.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Investoren

Investoren

22.11.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

22.11.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

22.11.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

22.11.2019 - 31.12.2019

Keine Einträge gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen