Banner Image
zurück

Neue Kooperationen zwischen Baden-Württemberg und Japan

bw-i zieht eine erfolgreiche Bilanz der Delegationsreise nach Japan: Baden-württembergische Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind willkommene Partner auf dem japanischen Weg in die intelligente Wasserstoffgesellschaft von morgen.

Besuch von Mitsubishi Fuso

Besuch von Mitsubishi Electric

Symposium in Tokio

Baden-Württemberg International (bw-i) organisierte vom 22. Februar bis 2. März 2018 eine Delegationsreise nach Japan (Tokio, Nagyo und Yokohama) unter der Leitung der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, zu den Themen Neue Mobilität und Digitalisierung. Rund 60 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft begleiteten die Ministerin.

Das Programm umfasste Besuche bei Toyota, Nissan, Hitachi, DMG Mori, Mitsubishi Electric und Mitsubishi Fuso, Gespräche mit Vertetern führender Verbände und der Partnerprovinz Kanagawa sowie Analysten und ein mit 250 Teilnehmern gut besuchtes Symposium zur Förderung des Dialogs mit Japan zu den Themen der Reise.

In den Branchen Automobilindustrie und Maschinenbau beobachten Baden-Württemberg und Japan sehr genau, was die jeweils andere Seite in diesem Bereich tut. „Auf der Reise konnten wir feststellen, dass wir mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind, Japan aber in einigen Bereichen die Probleme anders angeht“, stellte bw-i-Geschäftsführer Dr. Kai Schmidt-Eisenlohr fest.

Die Zukunft Japans ist smart und baut stark auf Wasserstoff. Die ambitionierten Roadmaps der japanischen Regierung und der Großkonzerne vermittelten das Bild einer modernen Gesellschaft, in der alternative Antriebe, autonom fahrende Lieferwagen und Taxis, Pflegeroboter und Roboterservicekräfte schon sehr bald aus erfolgreichen Pilotprojekten Einzug in den Alltag halten werden.

Im Bereich Digitalisierung besteht eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Produkte und Konzepte aus Baden-Württemberg sind stark nachgefragt, internationale Kooperationen im Kommen. „Die Unternehmen in Japan kochen auch nur mit Wasser“, meinte ein Teilnehmer nach einem Unternehmensbesuch. Die Chancen für südwestdeutsche Unternehmen sind gut. Die Firma EVO Informationssysteme und das Fraunhofer IPA konnten auf der Reise dann auch bereits neue Kooperationen mit japanischen Partnern verkünden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Wirtschaftsministeriums.


Ansprechpartnerin

Beate  Ando

Beate Ando

Außenwirtschaft und Standortmarketing Wirtschaft
Länderbereich Japan, Korea, Taiwan

Tel.: +49 (0)711 22787-948
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

15.12.2018 - 31.12.2018

Keine Termine gefunden

Investoren

Investoren

15.12.2018 - 31.12.2018

Keine Termine gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

15.12.2018 - 31.12.2018

Keine Termine gefunden

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

15.12.2018 - 31.12.2018

Keine Termine gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

15.12.2018 - 31.12.2018

Keine Termine gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen