Banner Image
zurück

Enge Zusammenarbeit zwischen Baden-Württemberg und Großbritannien weiterhin gewünscht

bw-i reiste mit einer Delegation nach Großbritannien, um sich über die Themen Leichtbau in der Automobilbranche und Industrie 4.0 zu informieren.

Besuch des Advanced Manufacturing Research Centre in Sheffield

Staatssekretärin Katrin Schütz beim Branchenverband SMMT in London

In Zusammenarbeit mit der Landesagentur Leichtbau BW organisierte Baden-Württemberg International (bw-i) vom 25. – 28. September 2017 eine Wirtschaftsdelegationsreise nach Großbritannien. Unter Leitung von Staatssekretärin Katrin Schütz, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, reiste eine 17-köpfige Delegation mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft nach Großbritannien, um an den Standorten London, Coventry und Sheffield die Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen B2B sowie Forschung und Entwicklung auch nach dem Brexit auszuloten.

„Großbritannien ist für Baden-Württemberg ein wichtiger Handels- und Kooperationspartner. Wir bedauern den Wunsch des Vereinigten Königreichs, die EU zu verlassen. Innerhalb der EU hat Baden-Württemberg sehr gut mit den verschiedenen Partnern aus Großbritannien zusammengearbeitet. Ich bin überzeugt, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird und sich gerade im Bereich Leichtbau und Industrie 4.0 besonderes Potenzial für die wirtschaftliche Zusammenarbeit bietet“, so Staatssekretärin Schütz.

In London traf die Delegation mit Mitgliedern des Branchenverbands SMMT – Society of Motor Manufacturers and Traders zusammen, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu besprechen. Das Programm am zweiten Tag stand ganz im Zeichen des Austauschs mit innovativen britischen Unternehmen, die neue Technologien für den Leichtbau entwickeln und insbesondere für die Automobilindustrie neue Leichtbau-Lösungen anbieten. Am AMRC (Advanced Manufacturing Research Centre) in Sheffield sowie bei der WMG Group auf dem Warwick Campus in der Region Midlands konnte sich die Gruppe von der hervorragenden Forschungsinfrastruktur überzeugen. Beeindruckt zeigten sich alle Teilnehmer auch vom Komplettangebot des Advanced Propulsion Centre, das ebenfalls auf dem Warwick Campus angesiedelt ist. Das Angebot für Unternehmen erstreckt sich von der Koordination verschiedener Forschungsprojekte über die Unterstützung bei der Suche nach finanziellen Fördermitteln bis hin zur Markteinführung des neuen Produkts.

Einhelliges Fazit der Delegationsteilnehmer: Großbritanniens Unternehmen und vor allem die Forschungsinfrastruktur beeindrucken durch ihre hohe Qualität und die auf Innovation und Technologieentwicklung ausgerichtete Zukunftsstrategie.

 


Ansprechpartnerin

Heike  Passauer

Heike Passauer

Außenwirtschaft und Standortmarketing Wirtschaft
Länderbereich Westeuropa

Tel.: +49 (0)711 22787-18
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

11.12.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden

Investoren

Investoren

11.12.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

11.12.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

11.12.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

11.12.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen