Banner Image
zurück

Britische Studierende informieren sich über ein Studium im Autoland Baden-Württemberg

bw-i organisierte für angehende Ingenieure aus Großbritannien ein Besuchsprogramm bei Hochschulen der Angewandten Wissenschaften und bei Unternehmen aus der Fahrzeugbranche.

Besuch des LKW-Werkes von Mercedes-Benz in Wörth

Eine Delegation von britischen Studierenden der Fächer Maschinenbau und Physik der Universitäten Coventry und Nottingham Trent besuchte vom 4. bis 10. Dezember 2016 den Hochschulstandort Baden-Württemberg. Bereits zum fünften Mal informierte sich eine britische Gruppe von angehenden Akademikern über die Studienbedingungen im Südwesten Deutschlands. bw-i organisierte das Besuchsprogramm  in enger Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften des Landes Baden-Württemberg.

Während ihres Aufenthalts im Land besuchte die Gruppe, die aus 13 Studierenden und 2 Lehrenden bestand, mehrere Hochschulen, die in Baden-Württemberg im Bereich Maschinen- und Fahrzeugbau sowie Physik oder physiknahen Fächern lehren und forschen, und konnte so einen umfassenden Einblick über die Stärken Baden-Württembergs in diesen Feldern gewinnen. Darunter waren die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Esslingen, Heilbronn, Karlsruhe, Ravensburg-Weingarten und Ulm.

Das Programm bei den Hochschulen wurde ergänzt durch Werksbesuche bei Unternehmen der Automobilbranche. So konnte die Gruppe Einblick in die Produktion von Mercedes-Benz in Wörth gewinnen, wo Daimler das größte LKW-Fertigungswerk der Welt unterhält. Zudem wurden das Werk in Abstatt von Bosch Engineering und das mittelständische Unternehmen ifm electronic in Tettnang besucht.

Die Studierendendelegation zeigte sich sehr beeindruckt von der Anwendungsstärke im Bereich Maschinenbau und Fahrzeugtechnik sowie auch von der Physik, IT und Optik an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg, insbesondere durch die außergewöhnliche Ausstattung der Labore und die Nähe zur Industrie. Aufgrund dieser Studienfahrt bekundeten einige Teilnehmer großes Interesse, ein weiterführendes Studium oder aber ein Austauschsemester im Südwesten anzugehen.

Auch von Seiten der baden-württembergischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften wurde kommuniziert, dass trotz des geplanten Brexit der deutsch-britische Studierendenaustausch weiterhin sehr erwünscht ist und bestehen bleiben soll.


Ansprechpartnerinnen

Sarah  Musch

Sarah Musch

Wissenschaft, Forschung und Kunst
Länderbereich Afrika, Entwicklungszusammenarbeit

Tel.: +49 (0)711 22787-30
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 


Julia  Simon

Julia Simon

Wissenschaft, Forschung und Kunst
Länderbereich Russland, GUS, MOE

Tel.: +49 (0)711 22787-946
Fax: +49 (0)711 22787-66
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

24.11.2017 - 31.12.2017

4 Einträge gefunden

26.11.2017 - 02.12.2017
Markterkundungsreise nach Äthiopien und Kenia
26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017
29.11.2017 - 01.12.2017
BW goes Slush
04.12.2017 - 06.12.2017
Delegationsreise zur Geschäftsanbahnung

Seite 1 von 1 1

Investoren

Investoren

24.11.2017 - 31.12.2017

1 Einträge gefunden

26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017

Seite 1 von 1 1

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

24.11.2017 - 31.12.2017

4 Einträge gefunden

24.11.2017
Australian-German Networking Research Symposium
25.11.2017 - 01.12.2017
Informationsreise in den Iran unter Leitung von Frau Petra Olschowski, Staatssekretärin im Wissenschaftsministerium
26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017
26.11.2017 - 02.12.2017
Äthiopien/ Kenia: Informationsreise zur Markterkundung - Wissenschaft und Forschung

Seite 1 von 1 1

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

24.11.2017 - 31.12.2017

1 Einträge gefunden

26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017

Seite 1 von 1 1

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

24.11.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen