Banner Image
zurück

Estland als Vorbild für eine vernetzte Gesellschaft

bw-i veranstaltete in Stuttgart eine Informationsveranstaltung über „Estland – ein Vorreiter im Bereich Digitalisierung und Datensicherheit - Implikationen für industrielle Anwendungen“.

v.l.n.r.: Jürgen Oswald (bw-i), Kaja Tael (estnische Botschafterin), Ministerin Liisa Oviir, Adelheid Ziemann (Ministerium für Wirtschaft und Finanzen), Hanno Tomberg (Enterprise Estonia)

Ministerin Liisa Oviir betonte die guten Beziehungen zwischen Deutschland und Estland

"Gute Beziehungen zu Deutschland gehören zu den außenpolitischen Prioritäten Estlands. Der Schwerpunkt der bilateralen Beziehungen hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend auf die Intensivierung der regionalen Zusammenarbeit gelegt“, sagte Liisa Oviir, Ministerin für Unternehmertum in Estland, auf einer Veranstaltung von Baden-Württemberg International (bw-i). Die Ministerin besuchte vom 9. bis 11.11.2015 Baden-Württemberg zusammen mit einer estnischen Unternehmerdelegation.  

Im Rahmen dieses Besuchs organisierte bw-i in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Estland und dem Enterprise Europe Network am 10.11.2015 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart ein Seminar zum Thema “Estland – ein Vorreiter im Bereich Digitalisierung und Datensicherheit - Implikationen für industrielle Anwendungen“. Estland steht für eine vernetzte Gesellschaft und gilt als Vorreiter im Bereich der Digitalisierung. Mit dem Mobiltelefon eine Fahrkarte und Parkgebühren bezahlen, die Steuererklärung oder Wählerstimme bequem per Internet am PC abgeben und Krankenakten sowie Schulnoten online führen, das ist in Estland schon lange Realität und Teil der hochgradig vernetzten Gesellschaft E-Estonia.

Hanno Tomberg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Enterprise Estonia, hob in seinem Vortrag „Estonia – Where stuff happens first“ die Innovationskraft der estnischen Unternehmen hervor. So wurde die Software für den Messenger-Dienst Skype von drei Esten entwickelt. Das Unternehmen unterhält auch nach der Übernahme durch Microsoft noch ein großes Entwicklungszentrum in Tallinn. Als weiteres Beispiel nannte Tomberg das Start-up Transfer Wise, ein Online-Geldtransfer-Service für Fremdwährungen.

Im Gespräch mit bw-i erläutert Tomberg das jüngste Digitalprojekt E-Residency, die digitale Staatsbürgerschaft. Hier das Video:

 

bw-i plant Ende Mai 2016 eine Delegationsreise nach Estland mit Teilnahme an der Messe ICT Week in Tallinn (27.05-02.06.2015). Die Themen IT, Digitalisierung und Datensicherheit werden die Schwerpunktthemen der Reise bilden. Weitere Informationen finden Sie hier.


Ansprechpartnerin

Anna  Krywalski

Anna Krywalski

Außenwirtschaft und Standortmarketing Wirtschaft
Länderbereiche Indien, Australien und Baltische Staaten

Tel.: +49 (0)711 22787-936
Fax: +49 (0)711 22787-22
E-Mail: 



Veranstaltungen



Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

23.06.2017 - 30.06.2017

2 Einträge gefunden

18.06.2017 - 25.06.2017
Delegationsreise zum Cannes Lions International Festival of Creativity
26.06.2017 09:00 am

Seite 1 von 1 1

Investoren

Investoren

23.06.2017 - 30.06.2017

Keine Termine gefunden

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

23.06.2017 - 30.06.2017

1 Einträge gefunden

30.06.2017 - 07.07.2017
Informationsreise für internationale Nachwuchswissenschaftler im Anschluss an die 67. Nobelpreisträgertagung

Seite 1 von 1 1

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

23.06.2017 - 30.06.2017

Keine Termine gefunden

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

23.06.2017 - 30.06.2017

Keine Termine gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen