Banner Image
zurück

Baden-Württemberg auch 2012 attraktives Ziel für ausländische Investoren

Baden-württembergische Wirtschaftsförderer treffen sich auf Einladung von Baden-Württemberg International zum zwanzigsten Mal in Stuttgart.

Der deutsche Südwesten war auch 2012 ein attraktives Zielland für Investoren aus dem Ausland. Wie Jürgen Oswald, Geschäftsführer von Baden-Württemberg International, dem Kompetenzzentrum des Landes für die Internationalisierung der baden-württembergischen Wirtschaft und Wissenschaft, am Dienstag (4. Dezember) im Stuttgarter Haus der Wirtschaft vor über 200 Vertretern kommunaler und regionaler Wirtschaftsfördereinrichtungen mitteilte, wurden bis Ende Oktober dieses Jahres 265 Projekte von ausländischen Investoren in Baden-Württemberg realisiert. „Nachdem von Baden-Württemberg International im gesamten Jahr 2011 250 ausländische Investitionen verzeichnet werden konnten, ist diese Steigerung ein Beleg dafür, dass unser Land als führender Innovationsstandort weltweit einen guten Ruf genießt“, so Jürgen Oswald.

bw-i erfasst alle Investitionen von ausländischen Unternehmen in Baden-Württemberg. Dies können Firmenneugründungen, Beteiligungen an bereits bestehenden Unternehmen oder Firmenübernahmen sein.

Unter den Herkunftsländern ausländischer Investoren belegt die Schweiz aktuell mit 81 Projekten den Spitzenplatz (2011 kamen insgesamt 70 Investitionen aus der Schweiz). Es folgen mit großem Abstand die USA mit 31 (2011: 34), Österreich mit 26 (2011: 22) und Frankreich mit 19 (2011: 23) Projekten.

China  und Japan lagen 2011 bislang mit neun und acht Fällen nahezu gleich auf. Damit dürfte die Zahl der Investitionen aus diesen beiden Ländern mit jeweils zehn Projekten das Vorjahresniveau erreichen.

Bezogen auf die für ausländische Investoren attraktivsten Branchen hat der Dienstleistungssektor mit 35 Fällen die Führung übernommen, gefolgt von Informations- und Telekommunikationstechnologien (31) und dem Maschinenbau (28). Im vergangenen Jahr waren die Branchen, in denen die meisten ausländischen Investitionen zu beobachten waren, der Informations- und Telekommunikationssektor (43 Projekte), der Dienstleistungsbereich (40) und der Maschinenbau (28).

Der sogenannte European Investment Monitor der Beratungsgesellschaft Ernst & Young hatte für das Jahr 2011 in Baden-Württemberg 154 Auslandsdirektinvestitionen registriert, wobei diese Statistik nur Firmenneugründungen sowie Erweiterungen bereits in Baden-Württemberg ansässiger ausländischer Unternehmen erfasst.

Baden-Württemberg lag mit den 154 Investitionsprojekten unmittelbar nach Nordrhein-Westfalen (155 Projekte) auf Platz zwei im bundesweiten Vergleich.

Bei der Tagung der baden-württembergischen Wirtschaftsförderer stand neben dem Informationsaustausch über Förderinstrumentarien des Landes wie dem neuen Programm der L-Bank zur Finanzierung von Energiesparmaßnahmen, das vom stellvertretenden Sprecher des L-Bank-Vorstandes, Professor Dr. Schmitz-Kaiser vorgestellt wurde, die Präsentation von Angeboten der Landes-agentur Umwelttechnik BW auf der Tagesordnung. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema Fachkräftesicherung.

Peter Hofelich, der Beauftragte der Landesregierung für Mittelstand und Handwerk, unterstrich die Bedeutung der regionalen Wirtschaftsförderung für die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen. "Der demografische Wandel und der damit verbundene Fachkräftemangel, der weltweite Innovationsdruck und die ökologischen Herausforderungen durch den Klimawandel, die Energiewende und die Nachhaltigkeit erfordern mehr denn je eine offensive Wirtschaftsförderung in den Städten und Gemeinden sowie Kreisen und Regionen des Landes. Die Wirtschaftsförderung vor Ort in den Wirtschaftsräumen kann durch ein offensives Kontaktmanagement mit den Firmen, durch gezielte Initiativen in Bereichen wie Flächenentwicklung, Innovationscluster oder Existenzgründung und Stadtentwicklung einen unverzichtbaren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg leisten", sagte Hofelich.

Dr. Ursula Bilger, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Region Ostwürttemberg und stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der regionalen Wirtschaftsfördereinrichtungen in Baden-Württemberg, stellte die Arbeit der von Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid im Dezember des vergangenen Jahres zusammen mit den Wirtschaftsorganisationen, den Gewerkschaften und der Agentur für Arbeit angestoßenen regionalen Allianzen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels vor. Im Rahmen der Fachkräfteinitiative des Landes haben sich mittlerweile in Heilbronn-Franken, Hochrhein-Bodensee, Ostwürttemberg, Schwarzwald-Baar-Heuberg, Stuttgart sowie im Nordschwarzwald regionale Initiativen gebildet.  Als Folge von zwei in Stuttgart und Villingen-Schwenningen durchgeführten Anwerbeveranstaltungen für spanische Ingenieure konnte rund 50 Arbeitsverträge neu abgeschlossen werden.  Auf sechs Karrieremessen an deutschen Hochschulen außerhalb Baden-Württembergs wurden von Unternehmen offene Stellen für qualifizierte Fachkräfte angeboten.

Die Arbeitsschwerpunkte, die sich die Fachkräfteallianz Baden-Württemberg gesetzt hat, waren zuvor von dem im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft zuständigen Referatsleiter Joachim Schmider vorgestellt worden.


Ansprechpartnerin

Marina  Schmid

Marina Schmid

Leiterin der Abteilung Standort Baden-Württemberg
Internationale Messen und Standortkommunikation

Tel.: +49 (0)711 22787-32
Fax: +49 (0)711 22787-113
E-Mail: 




Aktuelle Termine

Unternehmen & Cluster

Unternehmen & Cluster

19.11.2017 - 31.12.2017

5 Einträge gefunden

26.11.2017 - 02.12.2017
Markterkundungsreise nach Äthiopien und Kenia
26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017
29.11.2017 - 01.12.2017
BW goes Slush
02.12.2017 - 07.12.2017
Wirtschaftsdelegationsreise in das Königreich Saudi Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate
04.12.2017 - 06.12.2017
Delegationsreise zur Geschäftsanbahnung

Seite 1 von 1 1

Investoren

Investoren

19.11.2017 - 31.12.2017

1 Einträge gefunden

26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017

Seite 1 von 1 1

Hochschulen & Forschung

Hochschulen & Forschung

19.11.2017 - 31.12.2017

4 Einträge gefunden

24.11.2017
Australian-German Networking Research Symposium
25.11.2017 - 01.12.2017
Informationsreise in den Iran unter Leitung von Frau Petra Olschowski, Staatssekretärin im Wissenschaftsministerium
26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017
26.11.2017 - 02.12.2017
Äthiopien/ Kenia: Informationsreise zur Markterkundung - Wissenschaft und Forschung

Seite 1 von 1 1

Regionen & Kommunen

Regionen & Kommunen

19.11.2017 - 31.12.2017

1 Einträge gefunden

26.11.2017 - 29.11.2017
The Big 5 Show 2017

Seite 1 von 1 1

Ministerien & Institutionen

Ministerien & Institutionen

19.11.2017 - 31.12.2017

Keine Termine gefunden


Veranstaltungssuche

 
mehr Veranstaltungen